Endlich sind sie wieder da: Maroni

Warum warten bis der Maroni-Stand am Weihnachtsmarkt öffnet? Die herbstliche Nussfrucht ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Maroni haben einen sehr hohen Anteil an Kalium, welches das überschüssige Natrium im Körper neutralisiert. Ein niedriger Natriumspiegel kann Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Besonders reich sind Maroni an B1 und B2 Vitaminen. Außerdem liefern sie einen ordentlich Anteil an Vitamin C. Wer seinen Cholesterinspiegel in Schach halten muss, punktet hier durch die mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Genießt die Maronizeit solange sie vorrätig sind. Sie machen satt und bestehen aus komplexen Kohlenhydraten. Diese lassen den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen.

Wir haben für euch eine leckere, herbstliche Maroni-Sauce gezaubert...

Geröstete Maroni-Pilz-Sauce

Zutaten

450 g Schalotten
3 EL Olivenöl
450 g gemischte Pilze (z. B. Pfifferlinge, Champignons)
Ca. 60 ml Cognac
3 Zweige Thymian
1 Lorbeerblatt
550 g Maroni
250 ml Sahne (oder pflanzliche Sahne)
1 TL frischer Zitronensaft
2 EL gehackte Petersilie
½ Zitronenschale
Salz und Pfeffer

Los geht´s!

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Maroni mit einem anderthalb Zentimeter Kreuzschnitt einschneiden. Beachte, dass die Schale auch durchtrennt ist. Schalotten schälen und längst vierteln. Mit einem Esslöffel Olivenöl vermengen, salzen und pfeffern.

Maroni und die Schalotten auf zwei getrennte Backbleche legen und ca. 20 Minuten rösten. Nach dem Rösten zur Seite stellen.

In einer Pfanne die restlichen zwei Esslöffel Olivenöl erwärmen und die halbierten Pilze anbraten. Salzen und pfeffern, je nach Geschmack und etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, bis die gesamte Kochflüssigkeit verdampft ist.

Die Pilze vom Herd nehmen, den Cognac dazugeben und flambieren. (Vorsicht!) Weiter bei mittlerer Hitze kochen, bis die Flamme vollständig verblieben ist.

Jetzt Zwiebeln, Kastanien, Thymian, Lorbeerblatt und Sahne in die Pfanne hinzufügen. Solange kochen, bis die Sauce eingedickt ist und die Kastanien weich sind. Zum Schluss den Zitronensaft einrühren und evtl. nachwürzen. Vor dem Servieren mit Petersilie und Zitronenzesten bestreuen.

Dazu passt frisches Brot oder als Beilage zu Fleisch. Guten Appetit!